Autor Thema: Images von CDs erstellen  (Gelesen 20148 mal)

Offline escimo

  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 1666
  • SPARCstation 2
    • Youtube-Kanal opensparcbox.org
Re: Images von CDs erstellen
« Antwort #15 am: 02. Februar 2007, 18:07:32 »
Ja, jetzt wo du es erwähnst.  :o
Ist mir gar nicht aufgefallen.

Finde ich jetzt auch sehr merkwürdig.  ???

sonnenblen.de - Das unabhängige Sun User Forum

Re: Images von CDs erstellen
« Antwort #15 am: 02. Februar 2007, 18:07:32 »

pressy

  • Gast
Re: Images von CDs erstellen
« Antwort #16 am: 02. Februar 2007, 18:27:14 »
hmmm, es sollten auch 8 slices sein, 0-7.... wie siehst du dir die slice grössen an? versuch das ding einmal zu brennen und davon zu booten, dann siehst du gleich ob es funktioniert hat oder nicht....

gP

Offline Freud-Schiller

  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 927
Re: Images von CDs erstellen
« Antwort #17 am: 02. Februar 2007, 18:39:46 »
nach dem "cat" liegt ja ne iso der slice vor und da bemesse ich nach der byte :) größe. slice 7 ist bei alles bisher getesteten cds 0 byte. vllt können ja Claus oder Jonny licht ins dunkel bringen

Offline Freud-Schiller

  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 927
Re: Images von CDs erstellen
« Antwort #18 am: 03. Februar 2007, 15:23:08 »
Gurus und Pros, helft mir! bidde

claus

  • Gast
Re: Images von CDs erstellen
« Antwort #19 am: 03. Februar 2007, 21:43:15 »
Sorry, kann dir da leider nicht weiterhelfen.

Bin aber auch weder Pro noch Guru :)

Claus

Offline Freud-Schiller

  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 927
Re: Images von CDs erstellen
« Antwort #20 am: 03. Februar 2007, 21:49:56 »
trotzdem mit wesentlich mehr solaris wissen als ich bewaffnet ;)

Offline meik

  • Sobl Bachelor
  • ***
  • Beiträge: 187
Re: Images von CDs erstellen
« Antwort #21 am: 04. Februar 2007, 20:29:03 »
äh mein fehler, ich teste auf der u60 die unterschiedlichen versionen! bei beiden ist die slice2 nicht die größte!

kann das sein, daß whole disk nur für hdd gilt?

Ja. Das ist ja auch nur eine Konvention. (Und IMHO eine ziemlich seltsame, warum ist Slice 2 die "whole disk", warum nicht Slice 0 oder Slice 7?)

So aus dem Kopf enthalten Slice 0 die Installationsdaten, Slice 1 das Miniroot und alle weiteren Slices plattformspezifischen Bootcode (für sun4, sun4c, sun4m, sun4u, ...). Das genaue Format ist in einigen Blueprints [1] beschrieben, wie man eigene Boot- oder Installations-CDs für Solaris baut und hat sich bis einschließlich Solaris 9 nicht geändert. Bei Solaris 10 sieht es erstmals wieder anders aus, aber das beschreibt ein (neueres) Blueprint. :-)

[1] http://www.sun.com/blueprints/browsesubject.html#jumpstart
« Letzte Änderung: 04. Februar 2007, 20:36:47 von meik »

Offline escimo

  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 1666
  • SPARCstation 2
    • Youtube-Kanal opensparcbox.org
Re: Images von CDs erstellen
« Antwort #22 am: 23. Februar 2009, 16:42:50 »
Sorry, ich habe das Verlangen meine Erkenntnisse und Probleme hier mit einzubringen: :-[

Ich versuche seit mehreren Tagen ein Image von einer Solaris 1.1.1 AnswerBook CD-ROM mit "Rockridge Filesytem and UFS" Dateisystem zu erstellen. Leider ohne jeglichen Erfolg.  :-\

UFS steht hier für das alte Unix File System "4.2BSD", welches a.u. auch unter SunOS 4.1.4 zum Einsatz kommt.

Generell habe ich die CD-ROM bis jetzt einzig unter SunOS 4.1.4 mittels
   # mount -tr 4.2 /dev/sr0 /cdrom
einhängen können. Unter Solaris 10 war das leider nicht (mehr) möglich. Dieses Dateisystem wird Kernel-seitig nicht (mehr) unterstützt.

TEIL 1: Folgendes habe ich bereits ausprobiert:

[1a] cat /dev/sr0 >> answerbook.iso (block-device unter SunOS 4.1.4)
[1b] cat /dev/rdsk/c0t0d0s2 >> answerbook.iso (raw device unter Solaris 10 x86/x64)
Ergebnis: Image wird erstellt; Brennprogramm bricht mit vermeintlichen Fehler beim Schreiben auf CD-R(W) ab; erstelltes Medium kann auch unter SunOS nicht mehr gelesen/eingehangen (mount) werden.

[2] Image über Windows erstellen
Ergebnis: Selbes Dilemma, siehe [1]

[3a] cp -Rp /cdrom/* /home/sx/ab/
[3b] cd /cdrom && tar cvf /home/sx/ab.tar ./*
CD-ROM unter SunOS mounten und alle Dateien temporär in Verzeichnis zu kopieren.
Ergebnis: Das Verzeichnis ab/ bzw. das TAR-Archiv ab.tar wird deutlich größer, als das was auf die CD-ROM passt mit > 950 MByte :o  (symbolische Links und dadurch evtl. doppelte Dateien ???)


TEIL 2: Meine Fragen dazu:

[\A] Hat jemand von Euch Ideen, mit welcher Blockgröße (Standard 512 Byte, später 1024 Byte) das alte UFS (4.2BSD File System) auf der CD-ROM konfiguriert ist bzw. wie ich die Blockgröße auf der CD-ROM ermitteln könnte?
Anmerkung: Das frage ich, weil die komplette Kopie auf der Festplatte größer als die Kapazität des Original-Mediums ist ???

[\B] Könnte folgendes Kommando mit der korrekten Blockgröße Wirkung zeigen:
dd if=/dev/sr0 bs=??? of=/home/sx/answerbook.iso
Anmerkung: für bs mit Werten 512 / 1024 / 2048 / evlt. größer oder gar kleiner

In diesem Fall wäre die Standard-Blockgröße 2048 Byte für Rockridge bzw. >=2048 Byte für UFS-Dateisysteme. Siehe Auszug aus Manpage von cdrecord(1)
Zitat
-data  If this flag is present, all subsequent tracks  are
              written  in CD-ROM mode 1 (Yellow Book) format. The
              data is a multiple of 2048 bytes.   The  file  with
              track data should contain an ISO-9660 or Rock Ridge
              filesystem image (see mkisofs for more details). If
              the track data is an ufs filesystem image, fragment
              size should be set to 2 KB or  more  to  allow  CR-
              drives  with  2  KB  sector  size to to be used for
              reading.

              -data is the default, if no other flag is  present.

              If  neither  -data  nor -audio have been specified,
              cdrecord defaults to -audio for all filenames  that
              end  in  .au  or  .wav  and  to -data for all other
              files.

              2048 bytes.

Für Vorschläge wäre ich dankbar.

Grüße
escimo

Offline Freud-Schiller

  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 927
Re: Images von CDs erstellen
« Antwort #23 am: 23. Februar 2009, 16:51:18 »
Hi Stephan,

[kurze Version-lange wird nachgeliefert]
ich benutze sehr erfolgreich die bei Dir als Nummer 3a bezeichnete Methode.

Ich denke(benutze dieses Verb sonst recht selten, bin mir relativ sicher), daß die Blocksize bei 512 liegt. Alle SUN typischen Laufwerke arbeiten mit dieser Blocksize.

Gruß David

p.s. Jörg KÖNNTE Licht ins Dunkel bringen und bestimmt geht mit einen Tools auch die Erstellung eines ISO Images von UFS, doch die Frage ist, wer ihm einen Ton entlocken kann *g*

Offline vab

  • Global Moderator
  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 513
Re: Images von CDs erstellen
« Antwort #24 am: 26. Februar 2009, 17:08:34 »
Also, Ihr habt immer Sorgen...  hier ein paar Bemerkungen:

1.  Das 4.2BSD-Dateisystem kann auch von NetBSD gelesen werden.  Das ist aber nur interessant, wenn Du die Daten haben willst.  Du sagst aber, Du willst ein Image haben.

2. cat mit ">>" hängt an.  War "answerbook.iso" denn vorher leer?

3. cat ist bei block devices nicht so gut.  Nimm dd.

4. Beim Lesen von der CD kannst Du ruhig blocksize 2k nehmen, das dd macht das schon richtig.  :-)  Dein Problem liegt ohehin nicht an der Blockgöße.

5. In Deinem Beispiel von [1b] solltest Du lieber die block device nehmen.


Viel Erfolg -- Volker
Diese Nachricht enthält ausschließlich meine persönliche private Meinung....

sonnenblen.de - Das unabhängige Sun User Forum

Re: Images von CDs erstellen
« Antwort #24 am: 26. Februar 2009, 17:08:34 »

Offline escimo

  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 1666
  • SPARCstation 2
    • Youtube-Kanal opensparcbox.org
Re: Images von CDs erstellen
« Antwort #25 am: 27. Februar 2009, 04:16:54 »
Ich glaube ich habe den Übeltäter gefunden: Es ist - wie sollte es anders auch sein - das (beschränkte Windows-)Brennprogramm (Sonic WinOnCD). Naja, das war halt mit dabei. Da frage ich dann doch nicht. Selber Schuld. :-\

Eine positive Bestätigung habe ich durch CloneCD erhalten, mit dem es funktioniert. Das brennt im RAW-Mode, wenn die CD-ROM vorher binär ausgelesen wurde. In der CUE-Datei ist die Blockgröße auf 2352 Byte (Raw, binär) gesetzt und das CD-Image als "Mode 1" (Yellow Book) gekennzeichnet:
Zitat
FILE "SUNOSAB1.img" BINARY
   TRACK 1 MODE1/2352
   INDEX 1 00:00:00
dd(1) sowie auch CloneCD bestätigen mir das sich 289881 Blöcke auf dem CD-ROM Medium befinden, was multipliziert mit 2048 Byte exakt die Image-Größe von 593.676.288 Bytes (rund 594 MByte) ergibt.

Meine Schlussfolgerung: meine (t)olle Brennsoftware erstellt mit dem Backup-Image standardmäßig ein ISO9660-Dateisystem. Und das geht natürlich in die Hose.

Obwohl ich unter WinXP auf dem T60 keinen Brenner über "cdrecord.exe -scanbus" angezeigt bekomme, habe ich im Manual von "cdrecord" folgende Optionen/Schalter gefunden:
Zitat
       -raw96p
              Select Set RAW writing mode with 2352 byte  sectors
              plus 96 bytes of packed P-W subchannel data result-
              ing in a sector size of 2448 bytes.   This  is  the
              less  preferred  raw  writing  mode  as  only a few
              recorders support it and some  of  these  recorders
              have  bugs  in  the firmware implementation.  Don't
              use this mode if your recorder supports -raw96r  or
              -raw16.   Writing data disks in raw mode needs sig-
              nificantly more CPU time than other write modes. If
              your  CPU  is  too  slow, this may result in buffer
              underruns.

       -raw16 Select Set RAW writing mode with 2352 byte  sectors
              plus  6 bytes of P-Q subchannel data resulting in a
              sector size of 2368 bytes.  If a recorder does  not
              support  -raw96r, this is the preferred raw writing
              mode.  It  does  not  allow  to  write  CD-Text  or
              CD+Graphics  but it is the only raw writing mode in
              cheap CD writers.
  As these cheap writers  in  most
              cases  do  not  support  -dao mode.  Don't use this
              mode if your recorder  supports  -raw96r.   Writing
              data disks in raw mode needs significantly more CPU
              time than other write modes. If  your  CPU  is  too
              slow, this may result in buffer underruns.
       
       (...)
     
       -data  If this flag is present, all subsequent tracks  are
              written  in CD-ROM mode 1 (Yellow Book) format. The
              data is a multiple of 2048 bytes.   The  file  with
              track data should contain an ISO-9660 or Rock Ridge
              filesystem
image
(see mkisofs for more details). If
              the track data is an UFS filesystem image, fragment
              size should be set to 2 KB or  more
  to  allow  CR-
              drives  with  2  KB  sector  size to to be used for
              reading.

              -data is the default, if no other flag is  present.

              If  neither  -data  nor -audio have been specified,
              cdrecord defaults to -audio for all filenames  that
              end  in  .au  or  .wav  and  to -data for all other
              files.

              2048 bytes.
Auf der Original-CD steht "Rockridge & UFS Format" - Ich komme dem Ziel langsam näher. Ich werde unter Solaris 10 booten und schauen, ob das angeblich kaputte CD-Image (Backup) mit cdrecord von da aus auf CD-RW zu bannen ist.  :)

Gute Nacht,
escimo
« Letzte Änderung: 27. Februar 2009, 14:53:32 von escimo »

Offline erisch

  • Moderatoren
  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 758
  • TurboSPAAAAAG
    • erisch.homeunix.net
Re: Images von CDs erstellen
« Antwort #26 am: 27. Februar 2009, 16:54:06 »
Das kommt davon, wenn man zuviel mit Windows arbeitet ;-)
Windows ist zum Spielen (und auch das nicht wegen technischer Ueberlegenheit auf diesem Gebiet), nicht zum Arbeiten.

Mfg. Erisch

Offline escimo

  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 1666
  • SPARCstation 2
    • Youtube-Kanal opensparcbox.org
Re: Images von CDs erstellen
« Antwort #27 am: 28. Februar 2009, 14:06:28 »
Das kommt davon, wenn man zuviel mit Windows arbeitet ;-)
Ja man verlässt sich dann einfach zu visehr auf die vorhandenen Anwendungen. ;)

Zitat
# cdrecord -scanbus
Cdrecord-Clone 2.01 (i386-pc-solaris2.10) Copyright (C) 1995-2004 Joerg Schilling
Warning: Using USCSI interface.
Warning: Volume management is running, medialess managed drives are invisible.
Using libscg version 'schily-0.8'.
scsibus0:
        0,0,0     0) 'MATSHITA' 'DVD-RAM UJ-842  ' 'RB01' Removable CD-ROM
scsibus1:
        1,0,0   100) 'ATA     ' 'HITACHI HTS54168' 'C7EP' Disk

Ich habe unter Solaris 10 das Image zwar brennen können, allerdings unterstützt cdrecord bei dem verwendeten cdrecord Interface-Treiber keinen RAW-Modus.

Hier die Befehle die ich genutzt habe:
   # readcd -v -clone dev=0,0,0 speed=1 f=anwerbook-cd.raw
Zitat
scsidev: '0,0,0'
scsibus: 0 target: 0 lun: 0
Warning: Using USCSI interface.
Read  speed:  1058 kB/s (CD   6x, DVD  0x).
Write speed:   706 kB/s (CD   4x, DVD  0x).
TOC len: 48. First Session: 1 Last Session: 1.
01 10 00 A0 00 00 00 00 01 00 00
01 14 00 A1 00 00 00 00 01 00 00
01 14 00 A2 00 00 00 00 40 1B 06
01 14 00 01 00 00 00 00 00 02 00
Lead out 1: 289881
Capacity: 289881 Blocks = 579762 kBytes = 566 MBytes = 593 prMB
Sectorsize: 2048 Bytes
readcd: I/O error. read_cd: scsi sendcmd: no error
CDB:  BE 00 00 00 00 00 00 00 00 F8 01 00
status: 0x2 (CHECK CONDITION)
Sense Bytes: 70 00 05 00 00 00 00 0A 00 00 00 00 24 00 00 00 00 00
Sense Key: 0x5 Illegal Request, Segment 0
Sense Code: 0x24 Qual 0x00 (invalid field in cdb) Fru 0x0
Sense flags: Blk 0 (not valid)
cmd finished after 0.001s timeout 40s
readcd: read 2448 failed
readcd: read 2448_16 : OK
readcd: I/O error. mode select g1: scsi sendcmd: no error
CDB:  55 10 00 00 00 00 00 00 14 00
status: 0x2 (CHECK CONDITION)
Sense Bytes: 70 00 05 00 00 00 00 0A 18 00 00 00 26 00 00 00 00 00
Sense Key: 0x5 Illegal Request, Segment 0
Sense Code: 0x26 Qual 0x00 (invalid field in parameter list) Fru 0x0
Sense flags: Blk 0 (not valid)
resid: 20
cmd finished after 0.003s timeout 40s
Copy from SCSI (0,0,0) disk to file 'abcd.raw'
end:    289881
addr:   289881 cnt: 12
Time total: 886.070sec
Read 692996.77 kB at 782.1 kB/sec.

...erzeugt...
-rw-r--r--   1 root     root     709628688 Feb 27 16:08 abcd.raw
-rw-r--r--   1 root     root            50 Feb 27 15:53 abcd.raw.toc


   # cdrecord -v -clone -raw96r dev=0,0,0 speed=4
Zitat
Cdrecord-Clone 2.01 (i386-pc-solaris2.10) Copyright (C) 1995-2004 Jörg Schilling
TOC Type: 1 = CD-ROM
scsidev: '0,0,0'
scsibus: 0 target: 0 lun: 0
Warning: Using USCSI interface.
Using libscg version 'schily-0.8'.
SCSI buffer size: 57344
atapi: 1
Device type    : Removable CD-ROM
Version        : 0
Response Format: 2
Capabilities   :
Vendor_info    : 'MATSHITA'
Identifikation : 'DVD-RAM UJ-842  '
Revision       : 'RB01'
Device seems to be: Generic mmc2 DVD-R/DVD-RW.
Current: 0x000A
Profile: 0x0012
Profile: 0x002B
Profile: 0x001B
Profile: 0x001A
Profile: 0x0016
Profile: 0x0015
Profile: 0x0013
Profile: 0x0014
Profile: 0x0011
Profile: 0x0010
Profile: 0x000A (current)
Profile: 0x0009
Profile: 0x0008
Profile: 0x0002
...
Using generic SCSI-3/mmc   CD-R/CD-RW driver (mmc_cdr).
Driver flags   : MMC-3 SWABAUDIO BURNFREE
Supported modes: TAO PACKET SAO
Drive buf size : 1310720 = 1280 KB
FIFO size      : 4194304 = 4096 KB
Encoding speed : 854x (64037 sectors/s) for libedc from Heiko Eißfeld
cdrecord: Drive does not support RAW recording.
cdrecord: Illegal write mode for this drive.

Mit folgendem Parametern konnte ich zwar das Image wieder brennen, allerdings war es dann genauso nicht lesbar:
   # cdrecord -v -clone dev=0,0,0 speed=4 abcd.raw

RAW schreiben will er net. Hat mit cdrecord in dieser Hinsicht jemand mehr Erfahrung(en) sammeln können?


« Letzte Änderung: 28. Februar 2009, 16:46:55 von escimo »

Offline escimo

  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 1666
  • SPARCstation 2
    • Youtube-Kanal opensparcbox.org
Re: Images von CDs erstellen
« Antwort #28 am: 07. März 2009, 01:51:12 »
Das Gelumpe geht immer noch nicht. Ich habe auch die cdrecord-Option "-cuefile" ausprobiert:

  # cdrecord -v -dev=0,0,0 speed=0 -cuefile=abcd.cue -sao
Zitat
Using generic SCSI-3/mmc   CD-R/CD-RW driver (mmc_cdr).
Driver flags   : MMC-3 SWABAUDIO BURNFREE
Supported modes: TAO PACKET SAO
Drive buf size : 1310720 = 1280 KB
FIFO size      : 4194304 = 4096 KB
cdrecord: Unsupported sector size 2352 for data on line 2 in 'abcd.cue'.

# cat abcd.cue
FILE "abcd.raw" BINARY
   TRACK 1 MODE1/2352
   INDEX 1 00:00:00

Das hat es leider auch net gebracht. Wie brennt denn dieses "verflucht gute CloneCD" das Image mit seinen CCD-Daten.

Das folgende Tool soll angeblich ein CloneCD-Image kompatibel mit cdrecord machen:
http://linuxreviews.org/howtos/cdrecording/ccd2iso-0.1.tar.gz

Quelle:: http://linuxreviews.org/howtos/cdrecording/

Ich weis net so richtig weiter. Wenn alle Stricke reißen, bin ich wohl gezwungen auf das CloneCD-Image oder eine Kopie aller Dateien anzustreben. Beide Varianten sind unbefriedigend für mich. :(

Offline Ten Little Indyans

  • Sobl Bachelor
  • ***
  • Beiträge: 218
Re: Images von CDs erstellen
« Antwort #29 am: 07. März 2009, 12:25:12 »
Ich habe unter Solaris 10 das Image zwar brennen können, allerdings unterstützt cdrecord bei dem verwendeten cdrecord Interface-Treiber keinen RAW-Modus.

Hast Du denn die Möglichkeit ein anderes Laufwerk zu probieren? Oder eine neuere Version von cdrecord?

Auf meinem Firmen-Notebook sieht es so aus (Win XP + Cygwin):
Zitat
Cdrecord-ProDVD-ProBD-Clone 2.01.01a38 (i686-pc-cygwin) Copyright (C) 1995-2008 Jörg Schilling
...
Using libscg version 'schily-0.9'.
...
Vendor_info    : '_NEC    '
Identifikation : 'DVD+-RW ND-6650A'
Revision       : '102C'
Device seems to be: Generic mmc2 DVD-R/DVD-RW/DVD-RAM.
...
Using generic SCSI-3/mmc   CD-R/CD-RW driver (mmc_cdr).
Driver flags   : MMC-3 SWABAUDIO BURNFREE
Supported modes: TAO PACKET SAO SAO/R96R RAW/R96R

Ich habe jetzt keinen konkreten Brennversuch gestartet, aber es sieht zumindest so aus als ob der RAW-Modus hier möglich sein sollte.