Autor Thema: Windows NT auf SPARC  (Gelesen 11762 mal)

Offline Ten Little Indyans

  • Sobl Bachelor
  • ***
  • Beiträge: 218
Re: Windows NT auf SPARC
« Antwort #15 am: 03. Dezember 2007, 17:55:44 »
x64 oder besser bekannt unter amd64 ist natürlich eine andere CPU Architektur (wegen anderen ISA).

...

Und was die Erwähnung von Instruction Systolic Arrays hier jetzt soll, das weisst nur du...

Ich denke in diesem Zusammenhang meinte er eher Instruction Set Architecture, z.B. SPARC v8 oder SPARC v9 um mal wieder etwas sonniger zu werden.

Das tolle an TLAs ist das sie alle dermaßen überladen sind... ::)

sonnenblen.de - Das unabhängige Sun User Forum

Re: Windows NT auf SPARC
« Antwort #15 am: 03. Dezember 2007, 17:55:44 »

Offline Ebbi

  • Sobl Administrator
  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 1314
  • Minusgeek
Re: Windows NT auf SPARC
« Antwort #16 am: 03. Dezember 2007, 18:00:40 »
Das tolle an TLAs ist das sie alle dermaßen überladen sind... ::)
Wieso ist die Truppenluftwehr überladen?  ???  ;)

Offline karakal

  • Sobl Junior
  • **
  • Beiträge: 94
Re: Windows NT auf SPARC
« Antwort #17 am: 03. Dezember 2007, 18:31:07 »
Und was die Erwähnung von Instruction Systolic Arrays hier jetzt soll, das weisst nur du...

Ich denke in diesem Zusammenhang meinte er eher Instruction Set Architecture, z.B. SPARC v8 oder SPARC v9 um mal wieder etwas sonniger zu werden.

Das tolle an TLAs ist das sie alle dermaßen überladen sind... ::)

;-) Eh wahr.... Mich hat nur geärgert, dass (wie üblich) manche Leute schon wieder mit Sachen um sich schmeißen, von denen sie nix verstehen... Wenn wir von Instruction Sets gesprochen hätten, hätte wie ja auch IA32 und IA64 verwenden müssen... ;-) Und die systolischen Arrays waren einfach zu verlockend ;-)

crypticvision

  • Gast
Re: Windows NT auf SPARC
« Antwort #18 am: 05. Dezember 2007, 23:03:00 »
Hier ists wohl etwas aus dem Ruder gelaufen. Ich geb ja zu, von den Hardwarekompatiblitäten untereinander nicht viel zu verstehen. War bisher auch kein Problem, da ich immer nur Rechner mit dem dafür vorgesehenen Betriebssystem genutzt habe. Was heißt, das auf allen x86 bei mir Windows läuft, bzw. DOS, ja, ich hab tatsächlich noch einen Server unter DOS, Solaris auf SPARC und auf meinem Atari Falcon hab ich TOS+MAGIC. Ich weiß, ich hätte zum Basteln auch mal Solaris auf x86 installieren können. Das wäre genau andersrum. Nur fand ich die Idee von Windows auf SPARC einfach spannender. Schade das man sich nur noch angiftet. In meinen Augen grundlos.

Übrigens ist mein Software-Spezialgebiet PERL und das ist bekanntermaßen Betriebssystem unabhängig. Ich habe sogar einen Interpreter für den Atari. Das Betriebssystem ist für mich im Endeffekt nur Mittel zum Zweck und es ist fast egal welches man nimmt. Alle haben Ihre Vor- und Nachteile. Mal abgesehen vom Atari. Bei dem gibts mehr Nachteile. Das liegt aber am Alter. Und der IIS4.0 von Windows NT ist auch nicht mehr ganz so frisch. Ich hätte es mir trotzdem mal auf einer SPARC Maschine angetan.

Offline Ten Little Indyans

  • Sobl Bachelor
  • ***
  • Beiträge: 218
Re: Windows NT auf SPARC
« Antwort #19 am: 06. Dezember 2007, 10:27:47 »
Um den Schwenk on-topic nochmal zu forcieren...

Ich hatte letztens eine c'trom DVD im Rechner und habe sie auch mal nach diesem Thema durchsucht.

In Ausgabe 9/93, S.23 gab es eine Kurzmeldung "Windows NT auf SPARC" über die geplante Zusammenarbeit zwischen Intergraph und Sun:
Zitat
Ziel ist ein 64-Bitter (Ultra-SPARC), bei dem die Orientierung von Datenworten umschaltbar sein soll (Big-endian/Little-endian). Auf dieser Grundlage plant Intergraphs Advanced Processor Division die Portierung von Windows NT auf die SPARC-Architektur.

Da fällt mir auch wieder ein das Windows NT ja grundsätzlich nur Little-endian kann. Portierungen gab es nur auf Architekturen mit umschaltbarer Byte-Reihenfolge (Alpha, MIPS, PPC). Diese werden(wurden) unter NT auch nur little-endian betrieben.

Die UltraSPARC CPUs (= SPARC v9) bieten wohl tatsächlich einen Little-endian Modus, zumindest behauptet GCC dafür Code erzeugen zu können...

Zitat
These -m switches are supported in addition to the above on SPARC V9 processors in 64-bit environments.

-mlittle-endian
    Generate code for a processor running in little-endian mode.


Offline escimo

  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 1625
  • eiskaltes Unwissen
    • Youtube-Kanal opensparcbox.org
Re: Windows NT auf SPARC
« Antwort #20 am: 06. Dezember 2007, 17:55:29 »
Die UltraSPARC CPUs (= SPARC v9) bieten wohl tatsächlich einen Little-endian Modus, zumindest behauptet GCC dafür Code erzeugen zu können...
Auszug aus dem SPARC Architecture Manual V9:

Zitat
0.3.8 Big- and Little-Endian Byte Orders
Finally, we have provided support for data created on little-endian processors such as the 80x86
family. The architecture allows both user and supervisor code to explicitly access data in littleendian
byte order. It is also possible to change the default byte order to little-endian in user mode
only, in supervisor mode only, or in both. This allows SPARC-V9 to support mixed byte order
systems
.

...

K Changes From SPARC-V8 to SPARC-V9
SPARC-V9 is complimentary to the SPARC-V8 architecture; it does not replace it. SPARC-V9
was designed to be a higher-performance peer to SPARC-V8.
Application software for the 32-bit SPARC-V8 (Version 8\) microprocessor architecture can execute,
unchanged, on SPARC-V9 systems. SPARC-V8 software executes natively on SPARC-V9-
conformant processors; no special compatibility mode is required.
Changes to the SPARC-V9 architecture since SPARC-V8 are in six main areas: the trap model,
data formats, the registers, alternate address space access, the instruction set, and the memory
model.

...

K.3 Little-Endian Support
Data accesses can be either big-endian or little-endian. Bits in the PSTATE register control the
implicit endianness of data accesses. Special ASI values are provided to allow specific data
accesses to be in a specific endianness.

...

K.6 Little-Endian Byte Order
In SPARC-V8, all instruction and data accesses were performed in big-endian byte order.
SPARC-V9 supports both big- and little-endian byte orders for data accesses only; instruction
accesses in SPARC-V9 are always performed using big-endian order.