Superuser

Autor Thema: Solaris 10 Power Management  (Gelesen 12647 mal)

Offline Ebbi

  • Sobl Administrator
  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 1314
  • Minusgeek
Re: Solaris 10 Power Management
« Antwort #15 am: 25. Februar 2009, 22:49:16 »
Also dann fasse ich einfach mal zusammen, auf die Gefahr hin dass man mich hassen wird:

Es ist wohl mal wieder volle Leistung zum Nulltarif gefragt... ::)

Vielleicht wäre ein gebrauchter HP DL585 was für dich, die gibt es im Moment zum Dumpingpreis.


sonnenblen.de - Das unabhängige Sun User Forum

Re: Solaris 10 Power Management
« Antwort #15 am: 25. Februar 2009, 22:49:16 »

Yoda

  • Gast
Re: Solaris 10 Power Management
« Antwort #16 am: 26. Februar 2009, 09:40:25 »
Also dann fasse ich einfach mal zusammen, auf die Gefahr hin dass man mich hassen wird:

Es ist wohl mal wieder volle Leistung zum Nulltarif gefragt... ::)

Vielleicht wäre ein gebrauchter HP DL585 was für dich, die gibt es im Moment zum Dumpingpreis.


Aus meiner Sicht, nicht.
Ich persönlich will soviel Leistung wie man mit einem Stromverbrauch, inklusive dreier Festplatten, von deutlich unter 50W (weniger ist besser) bekommen kann.
Dabei soll beachtet werden das volle Kompatibilität zu Solaris 10 x86 besteht und bei aller Sparsamkeit ein Maildir-Postfach mit einer halben Million Mails problemlos gelesen werden kann.
Plattengeschwindigkeit (2,5" reicht) und Netzwerkbandbreite (100Mbps reicht) sind nicht so wichtig, derartige Dienste übernimmt mein "ausgewachsener" Server (AMD Modell 5050e), der leider für einen 24/7-Betrieb zuviel Strom verbraucht (je nach Last: 101-119W).

Es soll also schon ein ausgewohgenes Verhältnis zwischen Stromverbrauch, Leistung und Preis existieren.

Gruß
Yoda


P.S.:
Wenn soein AMD Geode LX preislich in der gleichen Liga spielt wie ein Intel Atom, dann würde mich zum Vergleich mal der Stromverbrauch eines Atom-Systems interessieren.
Kann da mal einer was zu sagen?
Danke!
« Letzte Änderung: 26. Februar 2009, 09:45:08 von Yoda »

Yoda

  • Gast
Re: Solaris 10 Power Management
« Antwort #17 am: 26. Februar 2009, 10:03:07 »

....

Letztendlich sollte sich da jeder selber ueberlegen was da fuer ihn passt. In meinem Fall ist es ein System von DT Research geworden (http://www.dtresearch.com/product/dt166/index.htm bzw. http://www.dt-research.com/dt166_set.htm) das in Deutschland von Flepo vertrieben wird (http://www.flepo.de/index.php?id=67). In der Ausstattung mit 1GB RAM und 160GB Disk lag das ganze dann bei 370 Euro Neupreis (bezogen ueber einen Haendler bei Ebay - bei Interesse einfach nach "Flepo" in der Rubrik Computer suchen).

Tschau,
  Drusus.
Danke!
Hab ich mir gerade angesehen, macht einen vernünftigen Eindruck.

Gebraucht gibt es die Dinger leider noch nicht....  :(

Offline Ebbi

  • Sobl Administrator
  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 1314
  • Minusgeek
Re: Solaris 10 Power Management
« Antwort #18 am: 26. Februar 2009, 11:00:43 »
Es soll also schon ein ausgewohgenes Verhältnis zwischen Stromverbrauch, Leistung und Preis existieren.
Okay. :)

Wenn so ein AMD Geode LX preislich in der gleichen Liga spielt wie ein Intel Atom, dann würde mich zum Vergleich mal der Stromverbrauch eines Atom-Systems interessieren.
Kann da mal einer was zu sagen?
Leider nein, aber wenn man den Meinung im Internet glauben schenken darf, soll der VIA Nano ein großer Wurf sein. Wie es mit Solaris-Kompatibilität aussieht, ist aber wohl noch zu früh.

Offline Toktar

  • Sobl Master
  • ****
  • Beiträge: 333
Re: Solaris 10 Power Management
« Antwort #19 am: 26. Februar 2009, 11:17:13 »
http://www.linux-magazin.de/heft_abo/ausgaben/2008/11/butterbrot_geschaeft?category=0

Wenn man noch ein paar Monate wartet, gibt es auch diesen artikel für lau.....

Da waren Stromverbrauch gemessen und dokumentiert worden.
Einen Geode 800LX mit einem Atom zu Vergleichen macht auch wenig Sinn, allein die Leistungsunterschiede sind Welten.
Bei einem Atom 330 hab ich 2 echte + 2 virt. Kerne. Software die damit umgehen kann profitiert.
Der Cache ist bei beiden sehr dürftig bestückt....

Die Rechnung alt, gebraucht, billig, leistungsstark und stromsparend geht aber nicht auf.
Toktar
--
Jawoll!
Und DNS braucht's nicht, das ist was fuer Weicheier, die sich keine Zahlen merken koennen.
[Karlheinz Boehme in dcsf]

Yoda

  • Gast
Re: Solaris 10 Power Management
« Antwort #20 am: 26. Februar 2009, 13:35:21 »
Die Rechnung alt, gebraucht, billig, leistungsstark und stromsparend geht aber nicht auf.
Die beste Lösung ist (fast) immer der beste Kompromiss zwischen sich wiedersprechenden Anforderungen.... ;)

Yoda

  • Gast
Re: Solaris 10 Power Management
« Antwort #21 am: 26. Februar 2009, 13:58:55 »
http://www.linux-magazin.de/heft_abo/ausgaben/2008/11/butterbrot_geschaeft?category=0

Wenn man noch ein paar Monate wartet, gibt es auch diesen artikel für lau.....
Interessant, Danke!

Da waren Stromverbrauch gemessen und dokumentiert worden.
Einen Geode 800LX mit einem Atom zu Vergleichen macht auch wenig Sinn, allein die Leistungsunterschiede sind Welten.
Bei einem Atom 330 hab ich 2 echte + 2 virt. Kerne. Software die damit umgehen kann profitiert.
Der Cache ist bei beiden sehr dürftig bestückt....
Wenn der Atom tatsächlich schon die Leistung einer "echten" kleinen Maschine bietete, dann reaktiviere ich erstmal meinen alten Pentium-M und werde das Augenmerk dann mal auf den Atom 330 richten.
einen Atom 230 + 2GB-RAM + Mainboard gibt es bei eBay schon für 85,-€.
Mal sehen wann der Atom 330 in diese Regionen vorrückt....