Superuser

Autor Thema: Oracle/Sun stellen gemeinsames OLTP Database System mit FlashFire-Technik vor  (Gelesen 9492 mal)

Offline escimo

  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 1674
  • SPARCstation 2
    • Youtube-Kanal opensparcbox.org
Hallo zusammen,

heute, am Dienstag 22:00 Uhr wird es ein Webcast zu einem neuem Oracle Datenbank-System geben, das mit Sun's entwickelter "FlashFire technology" arbeitet.

Unter folgendem Link ist der Webcast aufrufbar: http://www.sun.com/featured-articles/2009-0911/feature/index.jsp

Wer heute nichts besseres mehr vor hat - so wie ich - kann sich von den Worten Larry Ellison's (CEO Oracle Corp.) und John Fowler's (EVP Sun Microsystems, Inc.) berieseln lassen.

"FlashFire" soll für Oracle als beschleunigter Solid State Disk Technik (SSD) für deren Datawarehouse-Appliance Exadata dienen. Aber Spekulationen sind unnötig. Es sind lediglich zwei Stunden bis das System offiziell vorgestellt wird. Ich bin jedenfalls schon gespannt.

UPDATE: einige weitere Informationen auch noch hier
http://www.erpheins.de/mein_weblog/2009/09/oracle-und-sun-beschleunigen-im-datawarehouse-.html
http://www.dba-oracle.com/t_oracle_sun_flashfire_ssd.htm

Grüße,
escimo
« Letzte Änderung: 15. September 2009, 20:04:29 von escimo »

sonnenblen.de - Das unabhängige Sun User Forum


Offline escimo

  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 1674
  • SPARCstation 2
    • Youtube-Kanal opensparcbox.org
Es sind schon mal keine neuen sowie SPARC-Systeme enthalten. Daten werden über ein im Rack befindlichen InfiniBand-Switch zusammengeschaltetes Server-Cluster im RAM "zwischengespeichert" ohne das diese bis zu einer bestimmten Größe zwischenzeitlich auf die SSD-Platten geschrieben werden müssen. Zudem soll wohl viel redundant (Speicher, Platte, NEtzwerk, Netzteile, Interconnects usw.) ausgelegt sein, alles mit Standard-Komponenten (Rack, Server, Kabel, SSD-Platten, DDR3-RAM). Erinnert mich _entfernt_ (natürlich nur) an eine Tandem bzw. HP NonStop Integrity, in der auch alles mind.) doppelt ausgeführt ist.

High-Performance Hardware from Sun

    * Fast X86 CPUs processors
    * 600 GB SAS Disks run at 6 Gigabits/Sec
    * Fast DDR3 Memory
    * 72 Gigabytes RAM per Database Server
    * 40 Gigabits/second InfiniBand Switch
    * 100 TB Disk Capacity per Sun Oracle Database Machine
    * Sun FlashFire Technology for High Speed Transaction Processing

Latest Software from Oracle

    * The latest generation of innovation - Oracle Database 11g, Release 2
    * Hybrid columnar compression for 10 to 50 times greater data compression
    * Smart Scans on compressed data for even faster query execution
    * Storage Indexes to further reduce disk I/Os
    * Offloading of query processing to storage using Smart Scans
    * Includes Oracle Enterprise Linux

Was ich mich frage ist, welches KMU sowas kauft? Ist doch eher wieder etwas für Riesenkonzerne, die das nötige Geld auch haben (?)
« Letzte Änderung: 15. September 2009, 22:54:17 von escimo »

Offline DukeNuke2

  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 571
  • Soulman
    • Wo die Sonne lacht
also SSD platten sind in dem aufbau nicht vorhanden... das hat larry in seinem monolog extra betont. pro rack (voll ausgebaut) sind halt 56 flashfire karten verbaut. ansonsten sind dort sas oder sata platten verbaut... ich meine er sagte sata...

ich bin gespannt wie ibm reagiert auf die doch ziemlich deutliche kampfansage:

"genau so schnell wie das schnellste ibm system zu 1/4 des preises. also 8 mal so schnell bei gleichem preis. dabei volle redundanz (NO single point of failure) was ibm GAR NICHT kann..."

da wird sicher noch ne passende antwort von ibm kommen :)

AndreasF

  • Gast
Ist nur schade, daß Oracle sein Linux da drauf hat. Ging vielleicht a) in der kürze der zeit auch garnicht anders und b) ist Oracle 11g überhaupt für Solaris x86 zertifiziert? Ich hab keine Ahnung, meine aber mal was gegensätzliches gelesen zu haben.

Ist aber insgesamt ein gutes Signal. Erst die SPARC-Ankündigung in der Werbung. Da haben dann ja schon einige den Abgesang auf SUN-x86 gesungen. Nun was ordentliches für x86 nachschieben.

Den Monolog hätte ich gerne gehört, habe mich aber wohl zu spät registriert, so daß ich keine Zugangsmail mehr bekommen habe.

Nun noch was zu Larry: Was hat die IBM diesem Mann eigentlich getan? Nur, daß sie die Datenbankspezifikationen damals nicht freigeben wollten kanns ja eigentlich nicht sein. Oder ist der Mann so nachtragend?

Offline escimo

  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 1674
  • SPARCstation 2
    • Youtube-Kanal opensparcbox.org
also SSD platten sind in dem aufbau nicht vorhanden... das hat larry in seinem monolog extra betont. pro rack (voll ausgebaut) sind halt 56 flashfire karten verbaut. ansonsten sind dort sas oder sata platten verbaut... ich meine er sagte sata...
Dann habe ich das missverstanden. In der Übersicht steht ja auch "SAS". Aber die Kombination wäre sicher noch einen Tick besser ;-)

Nun noch was zu Larry: Was hat die IBM diesem Mann eigentlich getan? Nur, daß sie die Datenbankspezifikationen damals nicht freigeben wollten kanns ja eigentlich nicht sein. Oder ist der Mann so nachtragend?
Jeder große Mann braucht einen großen Gegner an dem er sich messen kann.  ;D

Offline DukeNuke2

  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 571
  • Soulman
    • Wo die Sonne lacht
Ist nur schade, daß Oracle sein Linux da drauf hat. Ging vielleicht a) in der kürze der zeit auch garnicht anders und b) ist Oracle 11g überhaupt für Solaris x86 zertifiziert? Ich hab keine Ahnung, meine aber mal was gegensätzliches gelesen zu haben.

ich kann mir gut vorstellen das sowas auf opensolaris/solaris basis bei dem nächsten modell kommen könnte. beim jetzigen modell steht ja sehr stark die "anschliessen und loslegen" aussage im raum. da wird es wohl bei solaris noch einige anpassungsarbeiten geben müssen. aber das wird früher oder später (alleine wegen ZFS) sicher kommen.
erstmal abwarten wie die reaktionen auf das produkt sind und ob es sich verkauft.

AndreasF

  • Gast
Joerg Moellenkamp erklärt in seinem Blog nochmal einiges:
http://c0t0d0s0.org/archives/5920-The-OracleSun-announcement-of-Exadata-Version-2.html

* Das System ist ein Nachfolger zu einem anderen System von Oracle (mit HP Hardware).
* Seiner Meinung nach war ein Faktor nicht zu viele Dinge auf einmal zu ändern.
* Es wird weitere Announcments geben.

Edit: http://www.oracle.com/technology/software/products/database/index.html
Da ist kein Oracle für Solaris x86 dabei. Das muss man also eh erst noch "zusammenschrauben".
« Letzte Änderung: 16. September 2009, 10:51:53 von AndreasF »

Offline escimo

  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 1674
  • SPARCstation 2
    • Youtube-Kanal opensparcbox.org
* Das System ist ein Nachfolger zu einem anderen System von Oracle (mit HP Hardware).
Das ist glaub ich Exadata Version 1. Das neue Produkt in Kooperation mit Sun ist Version 2.

Zitat
* By the way, the HP based Exadata appliance used x86 and not Itanium, OEL instead of HPUX. You get it ? ;-)
* 2. There will be other announcements. One announcement was already announced ... kind of ;-)
Quelle: http://c0t0d0s0.org/archives/5920-The-OracleSun-announcement-of-Exadata-Version-2.html
« Letzte Änderung: 16. September 2009, 17:02:13 von escimo »

Offline escimo

  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 1674
  • SPARCstation 2
    • Youtube-Kanal opensparcbox.org
Ob FlashFire etwas mit L2ARC zu tun hat?

http://blogs.sun.com/brendan/entry/test

Offline escimo

  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 1674
  • SPARCstation 2
    • Youtube-Kanal opensparcbox.org
Sun Flash Storage - Technical Resources

BluePrints and White Papers:
  • BluePrint: Deploying Hybrid Storage Pools With Flash Technology and the Solaris ZFS File System
  • BluePrint: Optimizing Systems to Use Flash Memory as a Hard Drive Replacement
  • White Paper: Unleashing Application Performance with SSDs and Sun Servers

Nützliche Informationen findet man auch in den unten angegebenen Blogs.

Sun Flash Storage

Sun Flash Accelerator F20 PCIe Card
« Letzte Änderung: 19. September 2009, 17:41:52 von escimo »

sonnenblen.de - Das unabhängige Sun User Forum