Superuser

Autor Thema: FreeBSD auf Ultra 5 installieren  (Gelesen 18327 mal)

Offline Padde

  • Sobl Bachelor
  • ***
  • Beiträge: 135
  • Hier könnte Ihre Werbung stehen!
FreeBSD auf Ultra 5 installieren
« am: 09. August 2005, 13:44:59 »
Hallo,

zur Zeit versuche ich, FreeBSD/sparc64 5.3 per CD auf einer Ultra 5 zu installieren.

Der erste Start von der Installations-CD verläuft bis zu der Stelle, an der gefragt wird, welche Terminal-Emulation man benutzen möchte. Da habe ich schon die Auswahl 1 bis 5 durch. Egal welche ich benutze, sysinstall wird zwar anschließend gestartet, läßt sich aber nicht benutzen, da die Cursor-Tasten nicht erkannt werden.

Gut, ich gebe mich geschlagen und versuche mittels serieller Konsole zu installieren (anders geht es bei FreeBSD/sparc64 momentan wohl einfach nicht). Also habe ich die Ultra über ein Nullmodemkabel mit meinem Notebook verbunden. Auf dem Notebook läuft FreeBSD/i386 5.3, mit cu -l cuaa0 -s 9600 habe ich die Verbindung zur Ultra hergestellt. Dann habe ich die Tastatur von der Ultra abgezogen und lese beim Booten noch, daß er nun ttya als Konsole benutzt. Dummerweise brauche ich ttyb... Also habe ich das erstmal mittels setenv output-device ttyb in Ordnung gebracht. Als Eingabegerät benutzt er weiterhin die Tastatur, die direkt an der Ultra hängt, das ist auch ok und funktioniert wie gewünscht. (Über das Notebook bekomme ich nämlich kein STOP hin.)

So, auf dem Notebook sehe ich nun, wie die Ultra bootet. Allerdings ist nach der Meldung Mounting root from mfs:/dev/md0 Schluß. Das ist die Stelle, an der er eigentlich nach der gewünschten Terminal-Emulation fragen sollte. Da passiert aber nichts mehr ???

Anschließend habe ich noch mal mit FreeBSD 5.4 versucht, da bleibt die Installation allerdings schon ganz zu Anfang mit jumping to kernel entry at 0xc0040000 hängen.

Kennt jemand von euch dieses Problem und kann mir sagen, wie ich FreeBSD (ob 5.3 oder 5.4 ist egal) auf einer Ultra 5 installieren kann? Weitere SPARC-Kisten sind leider nicht vorhanden :(

Schon mal Danke im Voraus.

sonnenblen.de - Das unabhängige Sun User Forum

FreeBSD auf Ultra 5 installieren
« am: 09. August 2005, 13:44:59 »

Offline lunatic

  • Sobl Bachelor
  • ***
  • Beiträge: 109
Re: FreeBSD auf Ultra 5 installieren
« Antwort #1 am: 09. August 2005, 21:51:22 »
Wenn irgendwo etwas mit dem output-device schief laeuft,
warum stellst Du dann nicht das automatische booten ab?
Dann brauchst Du kein Stop-A mehr.

Offline Padde

  • Sobl Bachelor
  • ***
  • Beiträge: 135
  • Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Re: FreeBSD auf Ultra 5 installieren
« Antwort #2 am: 09. August 2005, 22:09:17 »
Leider kapiere ich nicht so recht, was du mir damit sagen möchtest. Mit dem output-device habe ich jetzt eigentlich keine Probleme mehr, ich habe das auf ttyb gestellt und bekomme sämtliche Boot-Ausgaben über die serielle Strippe auf das Notebook geschickt. Also dahingehend eigentlich alles in Butter.

STOP-A funktioniert ja wunderbar über die Sun-Tastatur direkt an der Ultra. Oder meinst du vielleicht, daß FreeBSD (oder die Ultra?) genau damit ein Problem hat, also daß sowohl das output-device als auch das input-device auf ttyb umgeleitet werden müssen? Da werde ich wohl morgen noch mal genauer testen müssen, aber eigentlich dachte ich, das würde so in der Form kein Problem darstellen.

Hmm, alles irgendwie nicht so einfach... ???

Offline lunatic

  • Sobl Bachelor
  • ***
  • Beiträge: 109
Re: FreeBSD auf Ultra 5 installieren
« Antwort #3 am: 10. August 2005, 05:34:00 »
Lass mich zusammenfassen:

Du hast eingestellt:
output-device seriell
input-device seriell
trotzdem aber eine tastatur dran, damit Du Stop-A druecken kannst
FreeBSD ist verwirrt, Der kernel gibt auf der seriellen nichts aus.

Was passiert also, wenn Du den autoboot ausschaltest und es mal
ganz ohne Tastatur versuchst?

Ebenfalls immer hilfreich ist eine brauchbare Terminalemulation,
wie z.B. minicom. Das sollte in den ports drin sein.

Offline Padde

  • Sobl Bachelor
  • ***
  • Beiträge: 135
  • Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Re: FreeBSD auf Ultra 5 installieren
« Antwort #4 am: 10. August 2005, 15:26:08 »
Nein, da hast du mich falsch verstanden. Ich habe lediglich das output-device auf ttyb abgeändert, um die Bildschirmausgaben über ein Nullmodemkabel auf meinem Notebook darzustellen. Das input-device habe ich auf keyboard belassen, um als Eingabegerät die Type-6-Tastatur der Ultra zu benutzen. Darin sah ich eigentlich kein Problem. FreeBSD hat damit aber eines - und nicht nur damit. Jedenfalls hat die Installation dann funktioniert, nachdem ich sowohl das input-device als auch das output-device auf ttyb gesetzt habe (den auto-boot? habe ich gemäß deinem Vorschlag auch gleich auf false gesetzt).

In den Installation Notes wird übrigens mit keiner Silbe erwähnt, daß man überhaupt sowas wie eine serielle Konsole zum Installieren braucht. (Oder ich bin entweder blind oder total doof.) Lustig finde ich folgenden Satz:

Zitat
http://www.de.freebsd.org/releases/5.3R/installation-sparc64.html:
Once you've gotten yourself to the initial installation screen somehow [..]

Man beachte vor allem auch das letzte Wort! ATOMROFL.

Damit ist die Leidensgeschichte aber noch lange nicht zuende. FreeBSD bootet nun also schön von der Platte und benutzt brav interne Grafik und Tastatur als Systemkonsole. Als ich X nun konfigurieren wollte, bekam ich den dezenten Hinweis, daß als Treiber nur syscons unterstützt werde. Hmm, ist syscons nicht eh die Standard-Konsole unter FreeBSD? Als ich in GENERIC nachgucken wollte habe ich gemerkt, daß kein visueller Editor in der Lage ist, eine lesbare Ausgabe auf der Konsole zu erzeugen. Mit grep habe ich dann trotzdem rausbekommen, daß syscons unter FreeBSD/sparc64 standardmäßig nicht im Kernel enthalten ist. Mit echo device sc >> GENERIC habe ich das dann zumindest nachholen wollen. Allerdings bricht das Übersetzen des neuen Kernels dann an der Stelle ab, an der syscons.c übersetzt wird :(

Wie ich dann schließlich mit Google herausbekommen habe, ist syscons nur mit Creator-Karten lauffähig. Dumm, daß die nicht in eine Ultra 5 passen, oder gibt es diese Teile auch als PCI-Version? Eine solche habe ich jedenfalls nicht ausfindig machen können.

Zusammengefaßt:

  • syscons läuft nicht auf der Ultra 5.
  • Ohne syscons produzieren visuelle Editoren wie ee oder vi nur Buchstabensalat.
  • Und ohne syscons funktioniert X schon mal gar nicht.
  • Die Angabe, daß die Ultra 5 vollständig unterstützt werden soll, ist schlichtweg falsch. Unter FreeBSD/sparc64 taugt das Ding höchstens als Server, der komplett(!) remote administriert wird. Für mich ist eine Ultra 5 aber immer noch eine Workstation.
  • Die Einstufung von FreeBSD/sparc64 als Tier1 sollte überdacht werden.

Mal eine bescheidene Frage: Wie sieht es mit NetBSD auf der Ultra 5 aus? Kann man das als Workstation mit X nutzen? Denn mit FreeBSD/sparc64 werde ich in diesem Zustand mit Sicherheit nicht glücklich.
« Letzte Änderung: 10. August 2005, 15:28:46 von Padde »

Offline Sparky

  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 3260
  • HyperSPARC ! Das fetzt......
    • HyperSTATION
Re: FreeBSD auf Ultra 5 installieren
« Antwort #5 am: 10. August 2005, 17:30:28 »
Manchmal mach es Sinn,
vor der Installation eines Betriebssystems,
nachzusehen ob und was - wie Unterstützt wird.
Ob NetBSD da viel weiter ist als FreeBSD,
würde ich mal bezweifeln.
Die U5/10 wird da etwas Stiefmütterlich behandelt.
www.hyperstation.de
alles zu HyperSPARC, SBus-Karten und AG-10E Howto

Offline Padde

  • Sobl Bachelor
  • ***
  • Beiträge: 135
  • Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Re: FreeBSD auf Ultra 5 installieren
« Antwort #6 am: 10. August 2005, 18:26:51 »
Manchmal mach es Sinn,
vor der Installation eines Betriebssystems,
nachzusehen ob und was - wie Unterstützt wird.

Nun, ich habe mich vorher informiert. In den Hardware Notes für FreeBSD/sparc64 5.3-Release wird die Ultra 5 als "fully supported" ausgewiesen. Das ist ja wohl die Referenz, auf die man sich in der Hinsicht verlassen können muß. Wenn ich dann aber erst durch die Fehlermeldung, die ein mißglückter Kernel-Compile-Lauf ausspuckt, einen Thread auf einer Mailingliste finde, der aussagt, daß noch nicht mal der rudimentäre Konsolen-Treiber auf einer Ultra 5 läuft, dann ist das ja wohl echt Murks. Das nenne ich mal nicht "fully supported".


Ob NetBSD da viel weiter ist als FreeBSD,
würde ich mal bezweifeln.
Die U5/10 wird da etwas Stiefmütterlich behandelt.

Also wenn ich ein BSD auf einer Ultra laufen lassen will, ist die 5 und die 10 wohl die schlechteste Wahl gewesen.

Offline Sparky

  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 3260
  • HyperSPARC ! Das fetzt......
    • HyperSTATION
Re: FreeBSD auf Ultra 5 installieren
« Antwort #7 am: 10. August 2005, 19:49:18 »
Zitat
Also wenn ich ein BSD auf einer Ultra laufen lassen will, ist die 5 und die 10 wohl die schlechteste Wahl gewesen.

So ist es !
Ne U1 oder 2 macht da mehr Spass... ;D
www.hyperstation.de
alles zu HyperSPARC, SBus-Karten und AG-10E Howto

Offline lunatic

  • Sobl Bachelor
  • ***
  • Beiträge: 109
Re: FreeBSD auf Ultra 5 installieren
« Antwort #8 am: 11. August 2005, 01:04:36 »
Aus http://freebsd.unixtech.be/releases/5.4R/errata.html

> In case your machine is equipped with a ATI Mach64 frame buffer
> (found on-board in e.g. Sun Blade 100/150 and Sun Ultra 5/10 as
> well as on Sun PGX8 and Sun PGX64 add-on cards) or a PS/2 or a
> USB keyboard update to a FreeBSD/sparc64 6.0 from June 10 2005
> or later. If you use the stock GENERIC kernel and /etc/ttys from there
> no further action is required.
>
> This will yield native support for these keyboards and frame buffers
> including VTY switching and X Window System.

Offline Sparky

  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 3260
  • HyperSPARC ! Das fetzt......
    • HyperSTATION
Re: FreeBSD auf Ultra 5 installieren
« Antwort #9 am: 11. August 2005, 07:28:44 »
Zu NetBSD :

Ultra 5/10 family Systems
CPU-specific support for the Ultra 5/10 family of systems was written by Matthew Green with a bunch of help from Eduardo Horvath.
Supported Hardware
The Ultra 5/10 family is a low-end low-cost PCI-based single processor workstation from Sun Microsystems, Inc. It includes the following models:

    * Ultra 5
    * Ultra 10

Ultra 5/10 family systems include the following hardware:

    * UltraSPARC IIi CPU
    * Built-in PCI HME network interface
    * Built-in PCI-IDE controller
    * Two PC-AT style `com' ports for the mouse and keyboard
    * Floppy driver controller
    * Siemens SAB82532 dual-channel serial ports for ttya and ttyb
    * One CS4231 audio device
    * One PC-AT style parallel port
    * ATI Mach64 or Sun `ffb' frame buffer

Many of the machine-independant PCI drivers have never been tested, but you can look at the list of them on the PCI bus hardware support page. They either work out of the box or have easy to fix endianess bugs. If you test a card and it is not working, please file a PR.
Known Bugs for the Ultra 5/10 port

    * The floppy driver is not yet supported.

Man sollte wirklich nicht mehr erwarten als hier versprochen wird.
Ansonsten kannst Du auch mal bei OpenBSD schauen : http://openbsd.it/de/sparc64.html
« Letzte Änderung: 11. August 2005, 07:34:26 von Sparky »
www.hyperstation.de
alles zu HyperSPARC, SBus-Karten und AG-10E Howto

sonnenblen.de - Das unabhängige Sun User Forum

Re: FreeBSD auf Ultra 5 installieren
« Antwort #9 am: 11. August 2005, 07:28:44 »

nismo2000

  • Gast
Re: FreeBSD auf Ultra 5 installieren
« Antwort #10 am: 13. August 2005, 15:58:48 »
X laeuft auf einer U5 mit der ATI internen Grafikkarte.

die SUN Konsole wird erst richtig ab der FreeBSD 6 unterstuetzt. zieh dir mal die beta2 und boote. Man kann installieren ohne serielle konsole, und dass auch noch in farbe.

Denk dran: Solaris laeuft ja auch auf der U5 mit X, warum sollte der nicht unter BSD laufen?

Die 5.3er und 5.4er laufen nicht ohne serielles terminal.

Offline Padde

  • Sobl Bachelor
  • ***
  • Beiträge: 135
  • Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Re: FreeBSD auf Ultra 5 installieren
« Antwort #11 am: 14. August 2005, 16:01:22 »
Die SUN Konsole wird erst richtig ab der FreeBSD 6 unterstuetzt. zieh dir mal die beta2 und boote. Man kann installieren ohne serielle konsole, und dass auch noch in farbe.

Schön, daß es da mittlerweile Fortschritte gibt. Trotzdem werde ich wohl bis zum Release warten und dann nochmal ausprobieren. Eilt jetzt nicht.

Denk dran: Solaris laeuft ja auch auf der U5 mit X, warum sollte der nicht unter BSD laufen?

Warum der Mist zumindest mit einem 5er FreeBSD nicht läuft, habe ich weiter oben geschrieben.

Ok, gemäß http://www.de.freebsd.org/releases/6.0R/schedule.html kommt 6.0-Release morgen, gemäß allgemeiner Erfahrung damit wohl im September. Dann melde ich mich nochmal, ob das auch auf der Ultra 5 so läuft, wie die Hardware Notes versprechen.

Offline Kathse

  • Moderatoren
  • Sobl Bachelor
  • *****
  • Beiträge: 180
  • So long, and thanks for all the passwords
Re: FreeBSD auf Ultra 5 installieren
« Antwort #12 am: 19. November 2005, 19:29:00 »
X laeuft auf einer U5 mit der ATI internen Grafikkarte.

Hast du dazu auch mal eine xorg.conf bitte? Ich hab gerade FreeBSD 6.0 installiert und bekomme es nicht so recht ans Laufen unter X.

Gruß,
K
Ich wälze nicht schwere Probleme,
Ich spreche nicht über die Zeit,
Ich weiß nicht wohin ich dann käme,
Ich weiß nur ich käme nicht weit. - Heinz Erhardt

nismo2000

  • Gast
Re: FreeBSD auf Ultra 5 installieren
« Antwort #13 am: 19. November 2005, 20:43:54 »
was funktioniert dann nicht?

sollte mit dem driver "ati" funktionieren.

fehlermeldungen? log files?

Offline Padde

  • Sobl Bachelor
  • ***
  • Beiträge: 135
  • Hier könnte Ihre Werbung stehen!
Re: FreeBSD auf Ultra 5 installieren
« Antwort #14 am: 16. Januar 2006, 23:32:02 »
Nun ja, ich bin immer noch dabei, ein FreeBSD auf einer Ultra 5 ans Laufen zu bekommen. Immer noch mit der internen ATI. Mittlerweile bin ich soweit wie Kathse, sprich: FreeBSD 6.0-RELEASE installiert, mit X -configure eine xorg.conf erstellt und die Kiste bleibt beim Starten des X-Servers mit dem grauen Raster und dem Maus-X in der Mitte stehen. Der Mauszeiger läßt sich nicht bewegen und Strg+Alt+Backspace zeigt auch keine Wirkung. Drücke ich auf den Power-Schalter, fährt die Kiste sauber runter.

Konfig- und X-Log-Datei sind angehängt. Allerdings kann ich im X-Log nichts Verdächtiges finden. Die System-Logs geben dahingehend auch nichts her.

Aus diesem Grund wäre ich auch für eine lauffähige xorg.conf dankbar (falls es so eine gibt).