Autor Thema: SUN Cobalt RaQ550  (Gelesen 4765 mal)

Warg

  • Gast
SUN Cobalt RaQ550
« am: 14. September 2007, 12:37:48 »
Hallo Leute.

Ich bin mir nicht sicher ob der Thread hierhin gehoert, ich versuchs einfach mal.
Ich stehe vor einem Kauf obengenannter Flachkiste. Irgendwo im Forum habe ich von einem "Fanatiker"  ;) was ueber die RaQ4 gelesen, und die bezeichnenden Antworten darauf waren, dass die Dinger eher als "Gehhilfe" als brauchbar dargestellt wurden...
Ich braeuchte ein paar Ratschlaege zum Verwendungszweck. Grundsaetzlich will ich meinen Linux-PC mit einem 1,5GHz Proz und 256MB RAM zuhause ersetzen, welcher mir bis jetzt als Server gedient hat. Da muss nichts "krasses" drauf laufen (kein solches Forum wie hier oder dergleichen), er sollte mir als Fileserver, evtl 'n bisschen Mail, Website etc dienen, was man halt so zuhause hat  ;D
Primaer gehts mir beim Ersetzen des PC's um den Platz und vorallem Strom, welche ich sparen koennte.

Wenn ihr mir mal einfach eure Meinungen, Ratschlaege, Beschimpfungen  ;D etc drauflosschreiben koenntet, waere ich dankbar, da ich diese Hardware ueberhaupt nicht kenne.

Vielen Dank & Gruss
Stefan

sonnenblen.de - Das unabhängige Sun User Forum

SUN Cobalt RaQ550
« am: 14. September 2007, 12:37:48 »

Offline Ebbi

  • Sobl Administrator
  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 1315
  • Minusgeek
Re: SUN Cobalt RaQ550
« Antwort #1 am: 14. September 2007, 14:03:14 »
"Gehhilfe" stammt von mir und trifft auf meinen MIPS RaQ1 voll zu. ;)
Ich weiss nicht, ob du bisher mit den technischen Daten des Gerätes vertraut bist, aber der AMD K6-II mit 450 MHz ist jetzt nicht mehr der Reißer.

• 450 MHz Intel compatible processor
• Dual Ethernet interface (10/100Mbps autonegotiation, full Hardware duplex)
• 20GB – 40GB disk cache capacity
• LCD panel for easy setup and administration
• 256MB – 512MB SDRAM DIMMs (2 slots)
• Serial Console Interfaces

http://web.archive.org/web/20020806165854/www.sun.com/hardware/serverappliances/raq4/specs.html

Dazu kommt, dass die Kiste nur über Serielle Konsole oder Webinterface administriert werden kann. Als Filer hast du wahrscheinlich ein Problem mit der Plattenkapazität und weil der RaQ4 (vermutlich) nur UDMA2 macht.
Aber für 100 MBit LAN sollte es noch reichen.
Mit den beiden LAN-Ports drängt sich aber die Nutzung als Router fast auf. :)

Dann gibt es außer dem CobaltOS noch alternative Systeme wie Strongbolt [1][2] und Rackstar [3], teils frei und teils kostenpflichtig.

Hier noch ein paar Links, die du vermutlich schon kennst:

[1] http://en.wikipedia.org/wiki/Strongbolt
[2] http://www.osoffice.co.uk/strongbolt_server_appliances.html
[3] http://www.rackstar.net/en/products/
http://en.wikipedia.org/wiki/Cobalt_RaQ
http://en.wikipedia.org/wiki/BlueQuartz
http://board.gulli.com/thread/854913-sun-cobalt-raq4/

Offline escimo

  • Sobl Moderator
  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 1674
  • SPARCstation 2
    • Youtube-Kanal opensparcbox.org
Re: SUN Cobalt RaQ550
« Antwort #2 am: 14. September 2007, 14:11:27 »
Hier noch die Links zum Datenblatt und zur Doku:

http://www.sun.com/hardware/serverappliances/raq550/

http://www.sun.com/hardware/serverappliances/discontinued.html

Sun Cobalt RaQ 550 Server Appliance Manual

Zitat
Wenn ihr mir mal einfach eure Meinungen, Ratschlaege, Beschimpfungen etc drauflosschreiben koenntet, waere ich dankbar, da ich diese Hardware ueberhaupt nicht kenne.
Wenn deine gestellten Verwendungszwecke eher mäßig ausfallen, dann wird dieses System für deine gestellten Anforderungen auch ausreichen. An sich ein brauchbares Gerät. ;)

Grüße
escimo
« Letzte Änderung: 14. September 2007, 14:15:24 von escimo »

Warg

  • Gast
Re: SUN Cobalt RaQ550
« Antwort #3 am: 14. September 2007, 14:25:09 »
Ok vielen Dank fuer die Infos und Links.

Die Device-Spec des RaQ550 hatte ich schon, dadurch schien mir die Hardware sehr aehnlich der eines PC's (IDE Platten, RAM, Intel Pentium III ... ausser natuerlich GraKa etc ( (hmmm was ist da eigentlich SUN drin?  ;D egal ))) und der 550 kommt mit 1 oder 1.26 GHz daher, zudem koennen 2 Platten zu 80GB angehaengt werden (warum eigentlich nicht mehr?). Mein "PC-Server" hat bis jetzt nur 20GB, was aber immer gereicht hat, da ich nur zB auf meine Diplomarbeit und deren Files von extern her zugreifen musste.
Daher denke ich, ist die Version 550 nur bedingt als Gehhilfe zu bezeichnen....? Ich hab' halt keine Ahnung was so ein Serverlein in diesem Rahmen heutzutage sonst so leistet....

Herzlichen Dank & Gruss

Stefan

ok unterdessen wurde weiter gepostet, werde mir das auch alles mal anschauen. Vielen Dank  :)

Offline escimo

  • Sobl Moderator
  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 1674
  • SPARCstation 2
    • Youtube-Kanal opensparcbox.org
Re: SUN Cobalt RaQ550
« Antwort #4 am: 14. September 2007, 16:17:33 »
... Mein "PC-Server" hat bis jetzt nur 20GB, was aber immer gereicht hat, da ich nur zB auf meine Diplomarbeit und deren Files von extern her zugreifen musste...
Dann sollte dieses System für deine Ansprüche auch ausreichen.

Bei entsprechenden Anwendungen - wie bei uns mit einer komplexen Web-Service-Infrastrukur und Millionen von Zugriffen täglich - sieht das natürlich etwas anders bei den Hardware-Anforderungen aus. Vor allem beim Arbeitsspeicher mit mindestens 8GB, da sehr viele Teile für die Auskunft als Cache gehalten werden müssen, damit die Antwortzeiten für den Kunde eingehalten werden können. ;)

Gruß
escimo

Offline Toktar

  • Sobl Master
  • ****
  • Beiträge: 333
Re: SUN Cobalt RaQ550
« Antwort #5 am: 14. September 2007, 20:41:47 »
Ich hab zu Hause ne Flunder (networksengines im schicken LILA ;) ) mit 2x100 MBit LAN und Strom (Spezialkabelpeitsch für Moni und Tastatur, die aber nicht angeschlossen ist).
Prozessor ist ein 466 Celeron mit 256MB RAM und Platten sind 2x30GB IDE an einem 3ware 7000-2 im Raid1.
OS ist Debian Etch, Dienste sind Postfix+Cyrrus, Samba, Bind, LDAP.

Ich kann nur sagen: tut prima für die 2-6 Clients, die max. drauf zugreifen.

Ein Mehr an Hardware wäre echt übertrieben, um im Dauerlauf meinen Zähler anzutreiben. Als Firewall läuft ein Thinclient mit Geode300 CPU.
Toktar
--
Jawoll!
Und DNS braucht's nicht, das ist was fuer Weicheier, die sich keine Zahlen merken koennen.
[Karlheinz Boehme in dcsf]