Autor Thema: Scanner Integration mit SANE  (Gelesen 7058 mal)

Offline Jerry

  • Sobl Administrator
  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 926
  • Let the SUN shine...
    • sonnenblen.de - Das SUN Heimanwender Forum
Scanner Integration mit SANE
« am: 24. September 2008, 23:03:45 »
Moin,

nach langer Zeit kann ich mal wieder was richtig konstruktives (für mich ;) ) fragen:

Ich habe hier noch zwei alte aber sehr gute Microtek SCSI Scanner (klarer Fall von "Sie machen sie nicht mehr wie früher"), die mit SANE an meiner AX1105-500 prima funktioniert haben. Jetzt möchte ich die reaktivieren, und dazu gern den SANE Server nutzen, um dann direkt auf meinem Mac zu scannen.

Einen SANE Client für Leopard gibt's scheint's, aber so richtig krieg ich die Sache noch nicht zum Fliegen. Bevor ich versuche, das Rad neu zu erfinden, frag ich einfach mal, ob das schon jemand gemacht hat und mit so einer Art "Waschzettel" (ich wage nicht "Howto" zu schreiben) helfen kann?

Danke und viele Grüße

Jerry
Gereon 'Jerry' Stein
Administrator sonnenblen.de

sonnenblen.de - Das unabhängige Sun User Forum

Scanner Integration mit SANE
« am: 24. September 2008, 23:03:45 »

Offline dd

  • Sobl Junior
  • **
  • Beiträge: 91
Re: Scanner Integration mit SANE
« Antwort #1 am: 25. September 2008, 10:01:22 »
Moin Jerry,

vom Leoparden weiß ich nichts, habe aber gerade auf (oder sagt man in?) meinem RaQ4 eine Scan-Server-Lösung unter debian erstellt und mitgeschrieben:

6.      Erweitern des Rechners als Netzwerkscanner

Download der Scansoftware für das Epson-Multifunktionsgerät Stylus Photo RX425 von der Epson-Homepage http://www.avasys.jp/lx-bin2/linux_e/spc/DL1.do. Die Installation erfolgt nach der Anleitung in der Datei "userg_revG_e.pdf". Zunächst ist die SANE-(Scanner Access Now Easy)Software zu installieren, und zwar auf dem Server und jedem Client.

        cobalt:~#apt-get install sane sane-utils
        cobalt:~# scanimage -L
        device `epson:libusb:002:002' is a Epson RX420 flatbed scanner

Erkannt wird der Scanner schon und so können wir mit dem Befehl

        cobalt:~#scanimage >image.pnm

auch bereits Einscannen. Dann installieren wir nun die Software von Epson. Wir müssen erst wieder das Dateiformat umwandeln:

        cobalt:~# alien --scripts iscan-2.11.0-1.c2.i386.rpm
        cobalt:~# dpkg -i iscan_2.11.0-2_i386.deb

Beschreibung der Einrichtung: http://www.valug.at/index.php/SaneNetworkServer

Unter oben genanntem Link findest Du ein Howto der VoralpenLinuxUserGruppe www.valug.at.
Hier http://www.ellert.se/twain-sane/ gibts das Zeug für Raubtiere (Panther, Tiger und Leoparden).
Unter debian war die Einrichtung so einfach, daß ich nicht mehr weiß wie's geht (ist schon ca. 8 Wochen her).
Einen Überblick gibts im Lexikon: http://de.wikipedia.org/wiki/TWAIN.

HTH
Dirk

Offline Jerry

  • Sobl Administrator
  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 926
  • Let the SUN shine...
    • sonnenblen.de - Das SUN Heimanwender Forum
Re: Scanner Integration mit SANE
« Antwort #2 am: 25. September 2008, 10:19:09 »
Hi und schonmal danke,

ich muss irgendwie den Solaris-SANE wieder ans Fliegen bringen - debian ist leider keine Option. Wenn der wieder servt, muss der Mac Client von Mattias Ellert wirklich ansatzweise kinderleicht zu installieren sein. Juckt schon in den Fingern ;)

Ich schau mal ob ich's nach den Jahren noch hinkriege (und dann kommt die spannende Frage ob die Scanner sich in der Zwischenzeit kaputtgestanden haben...)

Gruß

Jerry
Gereon 'Jerry' Stein
Administrator sonnenblen.de

Offline Jerry

  • Sobl Administrator
  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 926
  • Let the SUN shine...
    • sonnenblen.de - Das SUN Heimanwender Forum
Re: Scanner Integration mit SANE
« Antwort #3 am: 26. September 2008, 23:57:54 »
Wie heisst's so schön: Wenn man's raus hat, soll man's verraten:

Es läuft.

Zunächst war's insofern schwierig, als ich dem Irrglauben aufgesessen war, der Krams hätte auf meiner AX1105 schonmal funktioniert. Nixda, das war noch auf der U60 und die hab ich schon ewig nicht mehr. Na immerhin, die SunSwift und der Microtek Phantom 636 scheinen noch zu funktionieren ;)

Gehen wir ins Detail: Wenn man nicht "from scratch" bauen mag, ist die erste Adresse m.E. blastwave.org - den dortigen Package-Manager installieren und über diesen anschließend das paket saneback installieren. Die dependencies werden selbsttätig aufgelöst, insofern no problem.

Anschließend sind folgende Schritte zwingend erforderlich (alles Solaris 9 Sparc - YMMV):

1.: In /etc/services:

sane            6566/tcp    # SANE Control Port
sane-port       6566/udp    # SANE Control Port
sane-port       6566/tcp    # SANE Control Port

2.: In /etc/inetd.conf:

sane  stream  tcp  nowait  saned  /opt/csw/sbin/saned  saned

3.: Meine Mopeds sind allesamt SCSI-Scanner, im konkreten Fall ein auf SCSI-ID 5 eingestellter Microtek Phantom 636. Wenn Solaris den finden soll, braucht's ein SCSI generic device. Der Treiber ist dank Sol.9 schon da. Einfach in /kernel/drv/sgen.conf folgende Zeilen ergänzen resp. unkommentieren:

device-type-config-list="scanner", "ocrw";
inquiry-config-list= "*",       "*";

name="sgen" class="scsi" target=5 lun=0;

So, almost there.

4.: Kernel rekonfigurieren:

# reboot -- -r
5.: Wenn die Büchse wieder oben ist, mal nach Scannern suchen. Der Laie staunt, der Fachmann wundert sich:

# /opt/csw/bin/sane-find-scanner

  # sane-find-scanner will now attempt to detect your scanner. If the
  # result is different from what you expected, first make sure your
  # scanner is powered up and properly connected to your computer.

found SCSI scanner " scanner V636A4 1.10" at /dev/scsi/scanner/c1t5d0
  # Your SCSI scanner was detected. It may or may not be supported by SANE. Try
  # scanimage -L and read the backend's manpage.

  # No USB scanners found. If you expected something different, make sure that
  # you have loaded a kernel driver for your USB host controller and have setup
  # the USB system correctly. See man sane-usb for details.
  # SANE has been built without libusb support. This may be a reason
  # for not detecting USB scanners. Read README for more details.

  # Not checking for parallel port scanners.

  # Most Scanners connected to the parallel port or other proprietary ports
  # can't be detected by this program.

6.: Wenn man's weiß, gut, sonst Suchmaschine bzw. SANE Dokumentation bemühen: Mit dem Phantom kann nur das microtek2-backend sauber quatschen. Wir editieren also /opt/csw/etc/sane.d/microtek2.conf:

# See sane-microtek2(5) for a description of the options

option dump 1
#option strip-height 14.0
option no-backtrack-option on
option lightlid-35 on
option toggle-lamp on
option lineart-autoadjust on
option backend-calibration on
#option colorbalance-adjust on
scsi * * Scanner
/dev/scsi/scanner/c1t5d0

7. Wir erinnern uns - nicht auf der Sparc-Maschine soll das Frontend laufen, sondern auf meinem herzallerliebsten iMac. Es bedarf also einer saned.conf mit Freigabe für mein LAN (resp. für die IP des iMac - ich mach's für's LAN, dann können die Kids auch mal was scannen, die haben auch einen älteren iMac):

#
# saned.conf
#
# The contents of the saned.conf  file  is  a  list  of  host  names,  IP
# addresses or IP subnets (CIDR notation) that are permitted to use local
# SANE devices. IPv6 addresses must be enclosed in brackets,  and  should
# always  be specified in their compressed form.
#
# The hostname matching is not case-sensitive.
#
#scan-client.somedomain.firm
192.168.178.0/24

(natürlich sieht das LAN des geschätzten Nachahmers anders aus - also bitte die _richtige_ IP dort einsetzen ;) )

8.: Den Mac klarmachen. Dazu gibt's auf http://www.ellert.se/twain-sane/ alles, was man braucht. Ich habe die Pakete (in dieser Reihenfolge) libusb, SANE backends, TWAIN SANE interface und schließlich SANE Preference Pane installiert.

9.: In der SANE Preference Pane alles ausschalten bis auf "net", und dann dort auf "Einstellen" clicken. Es öffnet sich ein Editor, in dem unten in der Datei die IP des Scan-Servers einzutragen ist. Mehr nicht. Beim Bestätigen will der Durchschnittsmac das Passwort des Systemadmins haben - sollte man ihm geben wenn die Sache funktionieren soll (hat man zuvor für die Paketinstallationen eh x-mal gebraucht ;) )

Das war's hoffentlich. Anwendung der Wahl öffnen und TWAIN Scan starten. Je nach LAN, Geschwindigkeit der Sparc-Maschine und sonstigen Begleitumständen verhandeln die Kisten eine Weile miteinander, aber dann sollte sich das TWAIN Fenster öffnen und die vielfältigen wenn auch etwas unübersichtlich aufgebauten Einstellungsmöglichkeiten anzeigen. Coole Sache das, mein modernes MFC mit physikalisch deutlich höher auflösendem Scanner liefert nicht ansatzweise so gute Ergebnisse wie die historische Microtek Hardware. Sie machen sie eben nicht mehr wie früher (und vom reinen Scanvorgang her ist SCSI eh schneller).

Ich kann meine Fotos scannen und wenn ich mal wieder vergesse wie's installiert wurde hab ich jetzt hier den "Waschzettel"...

Viel Spaß beim Nachmachen, falls denn jemand ähnlich abstruse Konfigurationen nutzt.

Gruß

Jerry
Gereon 'Jerry' Stein
Administrator sonnenblen.de