Superuser

Autor Thema: HyperSPARC mischen  (Gelesen 4859 mal)

Offline lunatic

  • Sobl Bachelor
  • ***
  • Beiträge: 109
HyperSPARC mischen
« am: 30. April 2014, 19:26:18 »
Hallo,

kann jemand bestätigen, dass man HyperSPARCs gefahrlos mischen kann,
wenn es dieselbe CPU Generation und dieselbe cache Größe ist, aber
unterschiedliche CPU MHz sind?

gruss,
Dennis

sonnenblen.de - Das unabhängige Sun User Forum

HyperSPARC mischen
« am: 30. April 2014, 19:26:18 »

Offline signal_15

  • Sobl Master
  • ****
  • Beiträge: 426
    • Rechenzentrum Amper
Re: HyperSPARC mischen
« Antwort #1 am: 02. Mai 2014, 15:00:10 »
Servas,

in meiner SS20 arbeiten zwei unterschiedliche module. aber aus dem stegreif kann ich dir nicht genau sagen um was fuer module es sich handelt. ich hab damals aus zwei SS20 eine gebaut und wollte einfach nur ausprobieren ob zwei unterschiedliche module sich vertragen. taten sie auch und seitdem nutze ich die kiste unten im keller als internetradio.

einfach mal einbauen und ausprobieren was passiert. entweder die kiste laeuft oder eben nicht. schaden sollte sie keinen dabei nehmen.

ct,

Offline escimo

  • Sobl Moderator
  • Sobl Guru
  • *****
  • Beiträge: 1650
  • SPARCstation 2
    • Youtube-Kanal opensparcbox.org
Re: HyperSPARC mischen
« Antwort #2 am: 07. Mai 2014, 17:20:48 »
Hallo Dennis,

das sollte soweit funktionieren, sofern ich mich noch an meinen Thread erinnern kann:
Deine letzte Frage kann ich nur mit einem Ja beantworten.
Freuen deswegen, weil 125er mit 1024k Cache recht selten sind.
Argern deshalb, weil man nur CPUs mit unterschiedlichen Core-Geschwindigkeiten miteinander betreiben kann.
Voraussetzung ist, das diese vom gleichen Typ sind (Colorado1 usw...)
Beim Cache sieht dass leider anders aus, der Cachecontroller sitzt zwar mit auf dem CPU-Modul,
der Chipsatz kann aber trotzdem nur eine Größe verwalten.
Du kannst versuchen, das Modul mit 512k als CPU0 zu verwenden.
Der Spass kann irgendwann mit einer Kernelpanic oä enden. - Es kann aber durchaus auch einige Zeit gut gehen.
Ich hab es jedenfalls so erlebt, probier es aus.
Warum man unterschiedliche Core-Geschwindigkeiten miteinander mischen kann?
Ganz einfach, der eigentliche Coretakt wird erst auf dem CPU-Modul erzeugt, unabhängig vom Mbustakt.

Warum hat man das gemacht? Weil eine SS10 max.40MHz MBustakt hat, die SS20 bis zu 50MHz und die HS30 bis 70MHz!
Spätere Module von BridgePoint (Colorado4) sind Busclocked, d.h.
der Coretakt wird wie bei X86-CPU aus dem Frontsidebus => MBustakt multipliziert.
In einer SS10 laufen diese dann mit 180MHz in einer SS20 mit 200MHz.
Die besten Hypersparcs sind eigentlich 166er Module Colorado3, weil das die mit dem schnellsten Cache sind.
Davon zwei Dual-CPU-Module und dazu zwei 80er Lüfter, da ist man je nach Anwendung genauso schnell wie
die 180/200er.
Ab dem Colorado 4 wurde der Cachetakt halbiert.

Quelle:    2x hyperSPARC mit unterschiedlichen ECache-Kapazitäten in SS20 stabil ?

Ggf. wird das schnellere CPU-Modul im Takt der langsameren angeglichen.

Gruß, escimo